Verrückte Hormone - Frauen und Männer in den Wechseljahren

Wissenschaftsdoku von Reinhild Dettmer-Finke und Claudia Dejá

2018, 52 Min. für ZDF/Arte

Fast jede Frau, die in die Wechseljahre kommt, fragt sich, was geschieht mit mir und wie komme ich gut durch diese "heiße" Zeit?

Die Wechseljahre sind eine Zeit der Transformation, die viele Frauen - und zunehmend auch Männer - in der Lebensmitte betrifft und verunsichert.

Ein riesiger Markt an Medikamenten, Heilmitteln und auch Hormonen vermittelt zudem das Bild von den Wechseljahren als einer heilbaren „Mangelerkrankung“.

Die Dokumentation erzählt von wissenschaftlich-medizinischen Zusammenhängen und den aktuellsten Erkenntnissen internationaler Forschungen.

Sind künstliche Hormone notwendige Medizin oder verführerischer Jungbrunnen?

Eine Möglichkeit leidenden Frauen zu helfen oder eine Lifestyle-Droge, die dem Zeitgeist entspricht und den alternden Menschen nicht akzeptieren will und somit zum „Mangelwesen“ erklärt?

Ein Blick in andere Kulturen zeigt, wie Wahrnehmung und Erleben einer so einschneidenden Phase auch durch gelernte und überlieferte Muster geprägt ist.

Ein Perspektivwechsel kann dazu beitragen, die Rolle der Alten in einer überalterten Gesellschaft zu überdenken und anders einzuordnen.

Crew

Buch und Regie: Reinhild Dettmer-Finke und Claudia Dejá

Bildgestaltung: Ingo Behring I Ursula Wernly I Thorne Müller I Jean Schablin

Montage: Mike Schlömer

Musik: Karl-Heinz Blomann

Grafik I Animation: Jörn Pepper

Produktion: Anahita Nazemi, Kobalt Documentary

Redaktion: Ann-Christin Hornberger ZDF/Arte

Pressestimmen

Von Walen, Menschen und Wechseljahren - starke Arte-Doku über Hormone.
WAZ, 12.05.2018

Ein zum Nachdenken anregendes Kontrastprogramm zum Eurovision Song Contest.
NRZ vom 12.05.18

Die Arte-Dokumentation "Verrückte Hormone" räumt mit den vielen Mythen dieser Phase des Lebens auf.
Hamburger Abendblatt vom 12.05.18